Die norwegische Sprache

Wer sich mit der norwegischen Sprache auseinandersetzt, sollte zuerst wissen, dass Norwegen über zwei offizielle Schriftsprachen verfügt: Nynorsk und Bokmål. Dafür kann man vor allem politische Gründe verantwortlich machen. Bokmål ist stark durch die lange und unfreiwillige gemeinsame Zeit mit Dänemark geprägt und obwohl es im Gegensatz zur Vorgängersprache Riksmål norwegisiert wurde, sind die Unterschiede zwischen Bokmål und Dänisch für Außenstehende nach wie vor kaum zu erkennen. Für freiheitsliebende Norweger sollte Nynorsk (vormals Landsmål) zu einer Alternative auf Augenhöhe werden. Maßgeblich beeinflusst wurde es durch heimische und ländliche Dialekte. Während Nynorsk zur Sprache für Patrioten wurde, erklärte man Bokmål zur Sprache des gebildeten Volkes.

Man konnte also wählen, ob man ein pratriotisches aber ungebildetes Landei sein wollte oder ein gebildeter Standmensch, der sich für Dänen bückt.

Letztlich fand allerdings nicht nur die Stadt- sondern auch ein Teil der Landbevölkerung Nynorsk befremdlich und irgendwie künstlich. Auch in Bereichen des öffentlichen Lebens konnte es dadurch nur schwer Fuß fassen. Die Folge daraus ist, dass heute mehr als 80% der Bevölkerung Bokmål sprechen. Aber es wäre zu einfach, wenn es so einfach wäre. Wie bereits erwähnt, sind beide Sprachen offiziell anerkannt und werden auch in den Schulen unterrichtet (Stand Juli 2017). Trotzdem genießen sie neben dem offiziellen Status oft noch einen offiziellen offiziellen Status. Das kann nicht nur von Fylke zu Fylke variieren, sondern auch von Stadt zu Stadt. So ist die offizielle Sprachform Stavangers Bokmål, Rogaland als Fylke ist neutral und das angrenzende Hordaland setzt auf Nynorsk, wie es im Westen sehr weit verbreitet ist.

Aber es kann immer noch schlimmer kommen. Denn tatsächlich sind Nynorsk und Bokmål nur Schriftsprachen. Zwar beeinflussen sie maßgeblich die gesprochene Sprache in Norwegen, trotzdem gibt es aber mehr Dialekte, als es Norweger gibt. Die wirken sich wiederum darauf aus, wie die beiden offiziellen Sprachen auf dem Papier aussehen.

Warum schreibe ich das alles? Nun, auch wenn Norweger in Mittel- und Westeuropa als sehr links-liberal wahrgenommen werden, sind wir ein recht patriotisches und stolzes Volk. Das wirkt sich auch auf die Songtexte der Bands aus, die aus allen Teilen des Landes kommen. Wer seine Texte schon auf Norwegisch und nicht auf Englisch verfasst, der verwendet auch den eigenen Dialekt.

(Wenn du Interesse hast, Norwegisch zu lernen, würde ich die Kombination Bokmål/Oslo-Dialekt empfehlen.)

Schreibe einen Kommentar