Neu: Basshunter Special

Wer erinnert sich nicht an 2006, als wäre es gestern gewesen? Ich schon! Und es begab sich, dass in diesem Jahr ein schwedischer Künstler namens Basshunter zu großem Ruhm kam. Er machte nicht nur „elektronische Tanzmusik“, sondern einige seiner Lieder handelten auch vom Internet und dem Gaming-Alltag. So schafften es seine Lieder auch nach Deutschland und dort gleich in alle Bereiche meines Freizeitlebens. Während die Deutschen kläglich an dem Versuch, die Lieder mitzusingen, scheiterten, aber immerhin jede Menge Spaß hatten, straften mich meine norwegischen Superkräfte mit der Fähigkeit, jedes Wort verstehen zu können und auch zu wissen, dass die deutsch-englisch-schwedischen Interpretationen teilweise sehr weit von der Realität entfernt waren. Ein Martyrium!

Doch der Tag des jüngsten Gerichts ist gekommen. 11 Jahre später habe ich beschlossen, mein Leid mit der Welt zu teilen und die beiden bekanntesten Lieder („Boten Anna“ und „DotA“) zu übersetzen, auf dass sich auch die Deutschen zu sehr schämen mögen, diese Lieder mitzusingen! Zugegebenermaßen gibt es bereits diverse englische und deutsche Übersetzungen im Internet. Während die im Fall von „Boten Anna“ den Inhalt auch ganz gut zusammenfassen, haben sie sich sehr weit vom Originaltext entfernt. Würde man jene Übersetzungen zurück ins Schwedische übersetzen, erhielte man einen komplett anderen Text. Im Fall von „DotA“ ist zu erkennen, dass die Übersetzer offenbar entweder keinen Zugang zu Videospielen (insbesondere natürlich DotA) hatten, mit den schwedischen Begriffen überfordert waren, oder gleich beides.

Aber nun ohne weitere Umschweife zum schwedischen Weltkulturerbe:
Basshunter – Boten Anna (SE – DE)
Basshunter – DotA (SE – DE)

Schreibe einen Kommentar